Riemchen

Aus Platzgründen ist es manchmal unumgänglich die Fassade mit einem Riemchen zu verkleiden. Hierbei werden keramische Riemchen in der Materialstärke von 10 – 25 mm entweder direkt auf das Hintermauerwerk oder in Verbindung mit einer geeigneten Wärmedämmung verarbeitet.

Hierbei erhält die Fassade, neben der nahezu wartungsfreien Oberflächenveredelung, auch noch, im Vergleich zum Putz, einen Schutz vor mechanischer Beschädigung.

Auch sind die zum Teil auftretenden Probleme, bei einer Wärmedämmung mit Putz, wie z. B. die Bildung der sog. Grünalge, mit einer Riemchenfassade nicht zu erwarten. Hinzu kommt das die keramische Oberbekleidung frei von chemischen Zusätzen wie Algiziden oder Fungiziden sind. Auch bleiben die bei ca. 1100° gebrannten Ziegelriemchen dauerhaft in der gewählten Farbe erhalten.

Somit können Sie auf engstem Raum, bei Verwendung der sog. Eckwinkel, ein klassisches Mauerwerk erstellen, ohne auf die Komponente Wärmedämmung verzichten zu müssen. Hier einige Anwendungsbeispiele: